Rah- und Gaffelbruch

Windstärke 6 auf dem Nordatlantik. Hinter uns liegt eine stürmische Nacht, es ist kurz vor Ende der Hundewache, von 4 bis 8 Uhr morgens. Die Sonne geht langsam, irgendwo hinter den Wolken, auf und die TRES HOMBRES läuft gute acht Knoten Richtung Süd-Südwest. Vor dem Wachwechsel werden noch einmal alle Segel getrimmt. Aber irgendetwas stimmt […] Read More

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Liebe Leser, ich wünsche euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Vielen Dank für das viele Feedback, das ich in den letzten Monaten auf meine Artikel bekommen habe, und vielen Dank für all eure Unterstützung. Während ihr das hier lest, schippere ich weiter über den Atlantik Richtung Brasilien. Man darf gespannt […] Read More

Die Destillerie Ron Aldea – der erste Rum an Bord

Am Anfang war der Rum. Denn Rum ist das erste, was die TRES HOMBRES aus der Karibik nach Europa transportierte, und wahrscheinlich hätte ich nie von der TRES HOMBRES erfahren, wenn es bei dem Schiff nicht auch um Rum ginge. Jetzt haben wir den ersten Rum der Transatlantikreise 2014/15 an Bord. Fünf Fässer der Destillerie […] Read More

Die härtesten 105 Tage seines Lebens

Hinter mir liegen die härtesten 8 Wochen meines Lebens. Zwei Mal die Nordsee im Oktober, dazu der Ärmelkanal und die Biskaya im November durchquert. Auf unserem Weg bis heute hatten wir insgesamt zehn Mal Windstärke 7 oder mehr. Oft lag ich völlig erschöpft und zudem seekrank an Deck und dachte mir, dass einfach nichts mehr […] Read More

Auf Wiedersehen Europa – Auf dem Weg Richtung La Palma

Schon am Morgen nach meiner Rückkehr aus Lissabon an Bord machen wir das Schiff klar für die Weiterreise. Der Morgen vergeht wie im Flug, und kaum habe ich meine Aufgaben erledigt und meine persönlichen Sachen wieder seefest verstaut, kommt auch schon der Schlepper, der uns aus dem Hafen bringt. Europa liegt nun hinter uns. Es […] Read More

Zwei Tage in Lissabon

Lissabon. Von den vielen Orten auf meiner Reise war Lissabon im Grunde der einzige, den ich schon immer mal besuchen wollte. Hat aber bisher irgendwie noch nicht geklappt. Umso freudiger habe ich unsere Ankunft mit der TRES HOMBRES dort erwartet. Und umso mehr hat es mich nervös gemacht, dass sich die letzten Tage vor der Küste […] Read More

Rot über Rot – Flaute vor der portugiesischen Küste

Als ich aufwache, herrscht gespenstische Stille an Bord. Es ist gut eine halbe Stunde bis zum offiziellen Wachwechsel und alle anderen im Vorschiff scheinen noch zu schlafen. Aber auch das Schiff selbst regt sich nicht. Kein Geräusch von Wellen ist zu hören, kein sanftes Schaukeln des Schiffsrumpfs zu spüren. Der Wind ist eingeschlafen. Als ich […] Read More