2014

Windpoker – Von Douarnenez durch die Biskaya

Wind und Regen peitschen über Douarnenez. Es herrscht Sturm, wenige Stunden später wieder Sonne, dann Regen und wieder kräftiger Wind. Seit Tagen zieht ein Tiefdruckgebiet nach dem anderen über die Bretagne. Unten am Museumshafen und an Deck der TRES HOMBRES ist davon nicht so viel zu spüren. Wir liegen gut geschützt in der Flussmündung und […] Read More

Der Schiffsfriedhof von Camaret-sur-Mer

Eigentlich halten wir in Camaret-sur-Mer, um Mittagspause zu machen. Wir suchen ein Café, möglichst am Hafen, und finden auch eins, obwohl der ganze Ort zu dieser Jahreszeit eher ausgestorben daliegt. Am alten Hafenbecken kaum zu übersehen liegt ein halbes Dutzend alter Schiffe, halb verrottet am Strand. Ich lasse den Kaffee aus und ziehe mit der […] Read More

Le Phare d’Ouest – Ein Ausflug zum Pointe de Dinan

Sonntag ist Feiertag. Auch an Bord der TRES HOMBRES. Im Klartext bedeutet das soviel, wie einen Tag frei für uns, was diesmal etwas überraschend kommt, weil wir eigentlich schon auf dem Weg nach Portugal sein wollten. Aber das Wetter hat uns mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir nutzen die Gunst der Stunde […] Read More

Guillaume, britisches Ale und der Transport mit Segelschiffen

Seit Brixham haben wir circa 5.000 Flaschen Ale aus Exeter an Bord. Britisches Ale, das nach Frankreich geliefert werden soll und das in einer speziellen Edition extra für den Transport per Segelschiff produziert wurde, was man unter anderem an dem Logo „Transportez à la Voile“ mit einem kleinen Abbild der TRES HOMBRES auf dem Etikett erkennen […] Read More

Gegen den Wind – Von Brixham nach Douarnenez

Von Brixham nach Douarnenez ist es ein Katzensprung. Eine Etappe von wenigen hundert Seemeilen liegt vor uns und theoretisch könnten wir in zwei Tagen auf der anderen Seite des Kanals sein. In Frankreich. Aber der Wind steht gegen uns. Wir müssen nach Südwesten und genau aus dieser Richtung bläst er. Und das gar nicht so […] Read More

Hafentage in Brixham

Wir liegen im Fischereihafen in Brixham. Möwen sitzen auf den Dächern der Hallen, Gabelstapler fahren den Fang des Tages hin und her, und mehrmals täglich kommen die Fischer in den Hafen, um ihre Ladung los zu werden. Es riecht nach Fisch. Sicherlich ist es nicht der schönste Platz unter der Sonne, um mehrere Tage zu […] Read More

Und ob der Sturm – Nach Süden, nach Brixham

Montag 20.10. 8-14 Uhr Wache 56°45’42.93″N  1°17’8.90″W Der Sturm hat uns wieder erfasst. Nichts an Bord ist mehr trocken. Es ist kalt und die Müdigkeit packt mich mit eisernen Klauen, sobald ich auch nur ein wenig zur Ruhe komme. Ich kann nicht mehr. Seit mehreren Tagen habe ich nicht richtig gegessen. Ich lebe von ein paar […] Read More

Über die Nordsee – Von Stavanger Richtung England

Freitag 17.10. nachmittags 58°59’39.71″N  5°15’3.26″E Wir verlassen Stavanger bei strahlendem Sonnenschein. Ein alter Norweger mit einem noch älteren Motorboot bringt uns und die TRES HOMBRES aus dem Hafen. Vor uns liegt der Fjord genauso ruhig wie bei unserer Ankunft, kaum ein Lüftchen hilft uns voranzukommen, weshalb wir uns mit dem Dingi ein wenig Anschubhilfe verschaffen. Die […] Read More

Nach Norden – Von Den Helder nach Stavanger

Der Abschied von Den Helder fällt mir nicht schwer. Ich bin froh, dass es endlich los geht. Die Arbeit am Schiff hat Spaß gemacht, aber irgendwie ruft mich dann doch die See, und die Aufbruchstimmung, die am Morgen unserer Abreise in der Luft liegt, ist nicht zu übersehen. Noch einmal packen alle Hände mit an. […] Read More