Die Arbeit am Buch geht mit Riesenschritten voran. In den vergangenen Tagen wurden die letzten Korrekturen gemacht, alle Anmerkungen aus dem Lektorat gesammelt und ans Layout weitergeleitet. Jetzt liegt die Druckdatei schon in der Druckerei.

Lektorat und Layout waren ein spannender Prozess. Wir haben uns Kapitel für Kapitel vorgearbeitet. Was die Sache, bei drei Kapiteln, vereinfachte. Vor allem war spannend, wie gut es uns gelingen würde auf die angestrebte Seitenzahl zu kommen. Und die Verteilung von Text und Bild stellte immer uns immer wieder vor Herausforderungen, da sie sich gegenseitig bedingen. Die Fotos sollten nicht völlig losgelöst vom Text stehen, gleichzeitig passen Fotos und Text aber auch nur in bestimmten Kombinationen auf eine Seite.

Die erste große Aufgabe bestand also, neben der Bildauswahl, darin Texte so anzupassen, dass sie in Layout passen. Erst dann ging es an die eigentlichen Korrekturen.

Erstaunlich, was, selbst gegen Ende, noch an Kleinigkeiten auftauchte. Neben Schreibfehlern waren das vor allem Kleinigkeiten im Layout, die noch geändert werden mussten. Aber an ein paar Stellen sind so gar noch Logikfehler aufgefallen. Sei es wegen Unstimmigkeiten im Text oder inkonsistenten Schreibweisen. Bis zuletzt wurden also noch Texte korrigiert, Fotos verschoben und gekürzt. Wobei letzteres weniger schlimm war, als ich anfangs befürchtete.

Viele E-Mails, Telefonate und ausgetauschte PDF-Dateien später, hat die Druckfahne 180 Seiten. Deutlich mehr als bislang angekündigt, aber immer noch im Rahmen des machbaren.

Ich denke uns ist es gelungen ein schönes Buch zu gestalten. Ein modernes Layout, dass dicht, aber nicht vollgestopft wirkt, war unser Ziel. Ich denke, das haben wir erreicht. Einen guten Einblick konnten meine Unterstützer auf Startnext schon gewinnen. Alle anderen müssen sich noch bis zum 10. April gedulden.

Als nächstes geht es an die Proofs und die Standplots, bevor die endgültige Druckfreigabe erteilt werden kann. Nächste Woche rattern dann hoffentlich die Druckmaschinen.


Übrigens: 1000 Meilen Wind – das Buch kann weiter vorbestellt werden. Einfach eine E-Mail mit eurer Bestellung an: post@wolfgangheisel.de


 

 

Flattr this!